fbpx

1. Der Energieverbrauch bei den meisten Gebäuden ist zu hoch

Vielfach werden Gebäude wie Wohnhäuser ohne den Einbezug einer Energieberatung geplant. Dadurch sollen zunächst meist Kosten gespart werden. Langfristig ist jedoch das Gegenteil der Fall: Der Energieverbrauch bei Gebäuden, bei denen während der Bauphase keine professionelle Energieberatung stattgefunden hat, ist meist deutlich erhöht.

Gebäude, bei welchen hingegen eine Energieberatung während der Bauphase stattgefunden hat, weisen dieses Problem nicht auf: Hier ist der Energieverbrauch moderat.

So sind aktuell mehr als 75 % aller Wohngebäude in Deutschland energetisch teilweise nicht effizient geplant worden. Der Energieverbrauch ist bei diesen Gebäuden also viel zu hoch.

Davon betroffen sind Sie unter Umständen als Besitzer einer Immobilie beziehungsweise eines Eigenheims. Genauso sind Sie aber auch als Mieter oder Vermieter einer Immobilie von zu hohen Kosten betroffen, wenn bei dieser während der Bauphase keine Energieberatung stattgefunden hat. Durch eine professionelle Energieberatung können hier bis zu 80 % der Energiekosten langfristig eingespart werden.

Planen Sie deshalb Ihr Eigenheim von Anfang an mit einer effizienten Energieberatung – so sparen Sie sich unangenehme Kosten ein.

2. Energieberatung spart Kosten

Gerade im Zuge einer Sanierung, die nach einigen Jahren bei jedem Haus durchgeführt werden muss, können durch eine Energieberatung Kosten gespart werden

Eine Sanierung steht bei den meisten Gebäuden nach 20 bis 30 Jahren an – je nach Bausubstanz. Durch eine Sanierung bietet sich eine ideale Möglichkeit, um energetisch sinnvolle Maßnahmen durchzuführen, welche zur Einsparung von Energie führen.

Generell können Sanierungsmaßnahmen bei Ihrem Eigenheim anstehen. Gleiches gilt, wenn Sie eine Immobilie erwerben. Auch bei dem Verkauf einer Immobilie macht sich eine Sanierung, in deren Zuge eine Energieberatung stattfindet, bezahlt.

Genauso ist der Zeitpunkt einer Sanierung optimal, wenn Ihre Heizungsanlage veraltet ist beziehungsweise nicht mehr funktionsfähig ist. Wird Ihr Eigenheim beispielsweise ausgebaut oder das Raumkonzept Ihrer Immobilie neu gestaltet, so kann ebenfalls eine Beratung innerhalb einer Sanierung angemessen sein. Zu guter Letzt kommt eine Energieberatung im Zuge einer Sanierung in Frage, wenn Sie auf erneuerbare Energien umsteigen möchten.

Im Zuge einer Sanierung wird bei der professionellen Energieberatung gerade darauf geachtet, dass sinnvolle Investitionen getätigt werden.

Sind Sie beispielsweise darauf angewiesen, eine neue Heizungsanlage zu erwerben, so wird zunächst auch die Gebäudesubstanz erneuert. Daher wird gerade bei einer Heizungsanlage beispielsweise die Dämmung Ihres Gebäudes erneuert. Wird dieser sinnvolle Schritt nicht durchgeführt, so sparen Sie auch durch eine neue Heizungsanlage langfristig keine Kosten ein.

Es geht bei der energetischen Beratung also vor allem um das Zusammenspiel verschiedener Komponenten beziehungsweise die sinnvolle Abstimmung dieser Komponenten. Unterschätzen Sie das Gewicht einer Energieberatung im Zuge einer Gebäudesanierung nie.

Es werden hier Entscheidungen für die nächsten Jahrzehnte getroffen. Diese nochmals Rückgängig zu machen beziehungsweise nachträgliche Änderungen vorzunehmen, ist oftmals mit sehr hohen Kosten verbunden. Gerade deswegen darf Ihr Energiehaushalt nicht amateurhaft geplant werden.

3. Die Energiekosten steigen jährlich

Bei der Energieberatung geht es vielfach um das Einsparen von Kosten. Dieses geht mit dem Einsparen von Energie einher. Jedoch steigen die Energiekosten in Deutschland sowie den Nachbarländern schon seit Jahren. So sind diese innerhalb der letzten 20 Jahre um circa 60 % gestiegen.

Gerade im Hinblick auf klassische Heizmethoden wie Heizöl kann ein rasanter Anstieg der Kosten beobachtet werden: Dieser hat sich innerhalb von 20 Jahren fast vervierfacht.

Sparen Sie also keine Energie ein, so hat dies zur Folge, dass auch Ihre Energiekosten exponentiell steigen. Im Zuge der energetischen Beratung werden daher Maßnahmen zum langfristigen Sparen von Energie ergriffen.

Genauso wird hier aber beispielsweise auch auf Heizmethoden gesetzt, die gerade mit dem Blick auf die Zukunft aus finanzieller Sicht sinnvoll sind.

4. Die Kosten für eine Energieberatung sind langfristig sehr gering.

Planen Sie eine neue Immobilie beziehungsweise haben Sie vor, eine gerade erworbene Immobilie zu sanieren, so stellt eine energetische Beratung hier langfristig einen finanziell günstigen Aspekt dar.

Die professionelle Energieberatung muss nur einmal erfolgen. Wird auf diese jedoch verzichtet, so werden energetische Fehlentscheidungen, welche nach der Bauphase oder der Sanierung aufgedeckt werden, sehr kostenintensiv. Bei diesen handelt es sich außerdem in aller Regel nicht um einmalige Kosten. Daher rentiert sich langfristig eine professionelle Beratung.

Der Energieberater simuliert Zustände einer Sanierung bei Ihrem Gebäude. Diese werden anschließend den aktuellen Zuständen Ihres Gebäudes gegenüber gestellt und für die nächsten Jahre kalkuliert. Sie sehen dadurch detailliert, welche Kosten Sie langfristig durch eine Energieberatung und die damit verbundenen energietechnischen Maßnahmen einsparen.

5. Durch die Bereitstellung qualitativer Bau- und Dämmstoffe lassen sich negative gesundheitliche Folgen verhindern

Eine Energieberatung im Zuge der Gebäudeplanung kann nicht nur finanzielle Vorteile für Sie aufbringen.

Es ergeben sich unter Umständen auch gesundheitliche Vorteile durch eine professionelle Beratung. So wird in der energetischen Beratung darauf gesetzt, dass in Ihrem Eigenheim ausschließlich gesundheitlich unbedenkliche Dämmstoffe verwendet werden.

Ökologische Dämmstoffe sind zwar in ihrer Anschaffung meist etwas teurer, sind dafür allerdings für Ihre Gesundheit unbedenklich. Billige Dämmstoffe hingegen können Ihrer Gesundheit womöglich Schäden zufügen, da sich hier unter Umständen über die Jahre feine Partikel lösen können. Gesundheitlich unbedenkliche Dämmstoffe sind meist aus deutlich hochwertigeren Materialien gefertigt. Somit sind diese auf lange Sicht den besonders kostengünstigen Dämmstoffen überlegen – gerade finanziell. Werden in Ihrem Eigenheim minderwertige Dämmstoffe installiert, so geht von diesen zum einen eine schlechtere Dämm-Wirkung aus.

Zum anderen müssen diese öfters ausgetauscht werden, wodurch diese langfristig sogar teurer werden. Auch im Zuge einer Sanierung können durch die Energieberatung Maßnahmen zum Austausch der Dämmstoffe ergriffen werden. Gerade bei sehr alten Gebäuden kommt es nicht selten vor, dass gesundheitlich bedenkliche Dämmstoffe wie Asbest oder Ähnliches verbaut sind.

6. Die Umwelt lässt sich effektiv schützen

Eine Energieberatung hilft Ihnen nicht nur dabei, Kosten einzusparen und Ihre Gesundheit zu schonen, genauso hilft diese auch dabei die Umwelt zu schützen. Gerade in der heutigen Zeit ist der Umweltschutz wichtiger als jemals zuvor.

Sparen Sie Energie ein, so schonen Sie auch gleichzeitig Ressourcen und damit die Umwelt.

Die ist gerade bei altmodischen Heizmethoden wie dem klassischen Heizöl der Fall. Im Idealfall werden hier durch die energetische Beratung Maßnahmen vorgenommen, bei welchen Sie auf erneuerbare Energien setzen. Dazu zählen beispielsweise die immer beliebter werdenden Photovoltaikanlagen, welche sich langfristig auch aus finanzieller Sicht lohnen.

7. Ein energieffizientes Gebäude stellt eine langfristig sinnvolle Investition dar

Auf lange Sicht stellt ein Gebäude, welches aus energietechnischer Sicht effizient ist, stets eine sinnvolle Investition dar. Dies liegt nicht nur daran, dass Sie teure Kosten durch Umbaumaßnahmen von Anfang an vermeiden. Genauso sorgt ein energieeffizientes Gebäude auch für einen Werterhalt. Gerade für einen Verkauf Ihrer Immobilie ist dies ein wichtiges Kriterium. Hier lässt sich sogar der Wiederverkaufswert steigern.

Sie möchten einen Neubau errichten oder einen Altbau sanieren?

Rufen Sie uns gerne an: +49 2256 3093-280 oder schreiben Sie uns eine Nachricht an: info@energieart.com.

Wir stehen Ihnen kompetent mit Rat und Tat zur Seite.